13.-17.11.2012
Die 16. deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften

Das Reglement

Wettbewerbsablauf

Für alle Wettbewerbe gilt:

1. Die BoutmanagerInnen der jeweiligen Runde wählen 7 unabhängige (mit den auftretenden PoetInnen nicht verwandt oder befreundet) JurorInnen im Publikum aus. Diese bewerten die Auftritte mit Noten von 0,0 bis 10,0 (ganze Zahlen mit einer Dezimalstelle), wobei die höchste und die niedrigste Note gestrichen werden.

2. Bei Punktgleichheit werden die Streichnoten berücksichtigt. Falls diese ebenfalls gleich sind, wird die hohe Streichnote verglichen. Die StarterIn mit der höheren Note zieht in die nächste Runde ein.

3. Die Reihenfolge der Auftretenden wird durch das Slam 2012 Organisationskomitee (OK) am Nachmittag der jeweiligen Runden im Festivalzentrum (Samstag: Stadthalle) um ca. 15 Uhr ausgelost. Alle ModeratorInnen und BoutmanagerInnen der jeweiligen Wettbewerbe sind eingeladen, bei der Auslosung anwesend zu sein. Den TeilnehmerInnen der jeweiligen Runden wird die Reihenfolge 30 Minuten vor Rundenbeginn durch die BoutmanagerInnen mitgeteilt und im Backstagebereich ausgehängt.

Einzel
Im Einzelwettbewerb wird über 9 Vorrunden, 3 Halbfinals und ein Finale mit abschließendem Zweierstechen die Championess/ der Champion ermittelt. Aus jeder Vorrunde qualifizieren sich jeweils die vier Besten direkt für die Halbfinal-Runden. Aus jedem Halbfinale steigen die 3 Besten in das Finale auf. Das Finale wird von einem Stechen der zwei punktbesten SlammerInnen entschieden.

Team
Im Teamwettbewerb – ein Team besteht aus mindestens zwei, maximal fünf Personen – werden über 2 Vorrunden und 1 Finale (mit Stechen unter den besten 2 Teams) die Team-Championessen/ Team-Champions ermittelt. Aus jeder Vorrunde qualifizieren sich die 4 besten Teams für das Finale.

U20
Im U20-Wettbewerb wird über 4 Vorrunden und 1 Finale (mit Stechen unter den besten 2 Auftretenden) die Championess/der Champion ermittelt. Aus jeder Vorrunde qualifizieren sich die 2 Besten für das Finale.

Die 4 Drittplatzierten der Vorrunden treten nach der letzten Vorrunde (Do., 15.11.12, ca. 23 Uhr) im Kulturfenster Heidelberg beim Lucky Loser-Slam an. Die SiegerIn wird hier per Applausabstimmung ermittelt und zieht in´s Finale ein. Sollte die Applausabstimmung nicht eindeutig sein, entscheidet die Jury, die vor dem Lucky Loser neu zusammengestellt wird. Die Reihenfolge im Lucky Loser wird durch Auslosung im Publikum direkt vor der Runde festgelegt. Sollten sich über die anderen Vorrunden bereits mehr als 8 Finalisten qualifiziert haben (durch Punktgleichheit), entfällt die Lucky Loser-Runde.

Fristen
Die ModeratorInnen und BoutmanagerInnen der jeweiligen Runden müssen sich spätestens 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn beim jeweiligen Veranstaltungsort einfinden. Die jeweiligen Auftretenden müssen sich ebenfalls 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn beim jeweiligen Veranstaltungsort einfinden und bei den BoutmanagerInnen melden.

Bei Verspätungen müssen sich SlammerInnen telefonisch bei der Slam 2012-Hotline melden. Wer nicht rechtzeitig zu seinem Auftritt vor Ort ist, wird disqualifiziert. Eine Veränderung der Auftrittsreihenfolge ist unter keinen Umständen möglich.

Allgemein
Das SLAM 2012-OK behält sich das Recht vor, über unvorhersehbare Eventualitäten im Wettbewerbsablauf kurzfristig zu entscheiden.

Regelwerk

1. Respect the poets!

2. Die Urheberrechte der vorgetragenen Textbeiträge müssen im Einzel- und U20-Wettbewerb in jedem Fall bei den Auftretenden liegen. Im Teamwettbewerb müssen die Urheberrechte in jedem Fall bei mindestens einem Auftretenden des Teams liegen.

3. Die Redezeit beträgt in allen Wettbewerbsrunden fünf Minuten. Nach Ablauf der Zeit ertönt ein akustisches Signal in ansteigender Lautstärke. Anschließend wird der Auftritt durch die jeweiligen ModeratorInnen abgebrochen.

4. Es ist nicht erlaubt, Hilfsmittel zu benutzen, welche den Vortrag unterstützen, etwa Musikinstrumente, Requisiten, Tiere, Feuerwerk, Kostüme und anderes.

5. Der Einsatz von Gesang ist nur zitathaft erlaubt und darf keinen erheblichen Anteil des Vortrags ausmachen.

6. Das Slam 2012 OK wählt die ModeratorInnen aus. Sie sind angehalten, in bestem Wissen und Gewissen durch die Runden zu führen.

7. Keiner der Texte darf bereits in einem der Wettbewerbe bei früheren Slam-Meisterschaften vorgetragen worden sein.

8. Im Einzel-Wettbewerb muss in jeder Runde ein neuer Text vorgetragen werden. Im Stechen des Finals ist die Wiederholung des Vorrundentextes erlaubt (also mindestens drei Texte).

9. Im U20-Wettbewerb darf sowohl im Finale als auch beim Lucky Loser nicht der Text der Vorrunde wiederholt werden. Im Finale darf der Text des Lucky Loser wiederholt werden. Im Stechen des Finals ist die Wiederholung der Vorrunden- und Lucky Loser-Texte erlaubt, falls diese nicht bereits in der ersten Finalrunde verwendet wurden (also mindestens zwei Texte).

10. Im Team-Wettbewerb darf der Vorrundentext nicht im Finale wiederholt werden. Im Stechen des Finals aber schon.