13.-17.11.2012
Die 16. deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften

Historie

Eine Idee aus Chicago geht um die die Welt

Poetry Slam als Format wurde Mitte der achtziger Jahre von Marc Kelly Smith (Foto) in Chicago erfunden. Der Bauarbeiter und Autor war mit der klassischen Form des Literaturvortrags nicht zufrieden und wollte eine unkonventionellere, aufregendere Form des poetischen Ausdrucks etablieren. Von Chicago breitete sich das Veranstaltungsformat in Nordamerika aus. 1989 gab es zum ersten Mal einen Poetry Slam in New York, 1990 fand in San Francisco der erste National Poetry Slam der USA statt.

Von Anfang bis Mitte der 90er Jahre begann Poetry Slam auch in Europa und vor allem in Deutschland Fuß zu fassen. Neben Großstädten wie Hamburg, Düsseldorf, München und Berlin, begannen sich auch Universitätsstädte wie Heidelberg, Tübingen und Marburg früh zu Hochburgen der Slam-Bewegung zu entwickeln.

Die Anzahl lokaler Veranstaltungen wuchs kontinuierlich und überschritt 1999 die Landesgrenzen nach Österreich und in die Schweiz. Allein auf dem deutschsprachigen Internet-Portal www.myslam.net sind zur Zeit über 1.300 Slam-Poeten und mehr als 200 regelmäßige Poetry Slams registriert.

Nicht nur in Nordamerika und Europa, wo sich außer im deutschsprachigen Raum besonders in Frankreich eine aktive Szene etabliert hat, gibt es mittlerweile Poetry Slams auf allen Kontinenten.

Weitere Informationen bei Wikipedia