13.-17.11.2012
Die 16. deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften

Meisterschaften

In Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein existieren zur Zeit über 200 regelmäßig stattfindende Poetry Slams. Das Spektrum reicht von Großveranstaltungen in den Theaterhäusern der Metropolen mit teilweise über 1000 Zuschauern bis zu familiären Kleinst-Slams in verrauchten Kaschemmen provinzieller Kleinstädte.

Das war nicht immer so. Zu den ersten Meisterschaften 1997 in Berlin versammelte sich eine verschworene Gemeinde von Slam-Poeten, die in einer Runde den Sieger unter sich ausmachten.

Diese Entwicklung, so erfreulich sie ist, hat leider zur Folge, dass bei weitem nicht mehr alle Slams Vertreter zu den Meisterschaften schicken können.

2012 gibt es:

    108 Startplätze im Einzel-Wettbewerb
    40 Startplätze im U20-Wettbewerb
    24 Startplätze im Team-Wettbewerb

Neben den Siegern der verschiedenen Landesmeisterschaften (Baden-Württemberg, Bayern, Sachsen-Anhalt, Berlin, Thüringen, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen-Bremen, Hamburg) sind Abgesandte von ca. 100 Poetry Slams im deutschsprachigen Raum im Einzelwettbewerb vertreten. Außerdem dürfen 40 Slam-Veranstalter Jugendliche (bis 20 Jahre) in den U20-Contest schicken und 24 freie Ensembles werden im Team-Wettbewerb antreten. Die Nominierungs- (beim Team Teilnahme-) Berechtigung ergibt sich aus der Häufigkeit der Slams (beim Team: der Auftritte).

Die bisherigen Meisterschaften:

Jahr Stadt / Kategorie und Sieger
1997 Berlin / Einzel: Bas Böttcher / Team: Hamburg
1998 München / Einzel: Michael Lentz / Team: Köln
1999 Weimar / Einzel: Tracy Splinter / Team: Tübingen
2000 Düsseldorf / Einzel: Jan Off / Team: Aachen
2001 Hamburg / Einzel: Sebastian Krämer / Team: Winterthur
2002 Bern / Einzel: Lasse Samström / Team: Wuppertal
2003 Darmstadt/Frankfurt / Einzel: Sebastian Krämer / Team: Passau
2004 Stuttgart / Einzel: Gabriel Vetter / Team: Tübingen
2005 Leipzig / Einzel: Volker Strübing / Team: Tha Boyz with tha Girlz in tha Back
2006 München / Einzel: Marc-Uwe Kling / Team: LSD
2007 Berlin / Einzel: Marc-Uwe Kling / Team: SMAAT / U20: Julian Heun
2008 Zürich / Einzel: Sebastian23 / Team: LSD / U20: Bleu Broode
2009 Düsseldorf / Einzel: Philipp Scharrenberg / Team: PauL / U20: Yasmin Hafedh
2010 Ruhrgebiet / Einzel: Patrick Salmen / Team: Team und Struppi / U20: Laurin Buser
2011 Hamburg / Einzel: Nektarios Vlachopoulos / Team: Team Totale Zerstörung / U20: Alex Meyer